A 46 weiter bekämpfen

Spaziergang auf der Trasse der A46

Sonntag, den 23. April, von 14.00 bis 16.00 Uhr

Spaziergang auf der Trasse der A46Treffpunkt ist um 14.00 Uhr der Parkplatz am Naturschutzzentrum Arche Noah am Limberg, direkt zwischen Rauherfeld und Berkenhofskamp (Adresse: ).
In unmittelbarer Nähe soll die A46/B7n mit einer neuen großen Brücke über die Horlecke geführt werden. Die Trasse führt dann weiter durch die Wälder am Limberg in Richtung Oesbern. Im Bundesverkehrsplan ist die A46 in die höchste Umweltbetroffenheitsstufe eingestuft worden – eine umweltverträgliche Trassenführung ist unmöglich.

Die im Bundesverkehrswegeplan weiterhin als Verkehrsprojekt festgelegte Weiterführung der A 46 ist so unzeitgemäß wie eh und je. Die halbgare Lösung (Details sind hier aufgeführt) bedeutet für Arnsberg weiterhin die riesige Brücke über das Ruhrtal und damit eine massive Beeinträchtigung des Naherholungsgebietes.

Solche Mammutbrücken zerstören Landschaften!

Wir wollen weiter gegen diese unsinnige Planung arbeiten!

Auf dem Spaziergang werden wir sehen und erleben, warum das so ist. Der Abschluss des Spaziergangs wird gegen 16.00 Uhr am Windrad in Oesbern stattfinden. Über eine große Beteiligung würden wir uns freuen. Das wäre auch ein gutes Zeichen, dass die A46-Planungen weiterhin auf Gegenwind stoßen.

Dieser Veranstaltungshinweis als Hörversion

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld