Berichtswesen für Arnsberg und weitere Anträge

Zur Ratssitzung am 02.Juli 19 beantragten wir die Einführung eines Berichtswesens, um Verwaltungsprozesse und politische Zielsetzungen bei der Umsetzung besser begleiten zu können. Mit der öffentlichen Darstellung im Bürgerinformationssystem kann sich jedeR Interessierte schnell und zu jeder Zeit über aktuelle Verfahrensstände informieren und den Ablauf von Prozessen von Anfang bis Ende verfolgen. So können auch Projekte wie das Klimaschutzkonzept oder die Mobilitätsstrategie der Stadt besser begleitet werden. Auch der Umsetzungsstand politischer Anträge wird so dokumentiert.
Viele Städte führen ein solches Berichtswesen inzwischen online, um BürgerInnen, Politik und Verwaltung selbst eine gute Übersicht über das städtische Handeln und Wirken zu geben.
Die Einführung soll nach der Kommunalwahl stattfinden, darauf haben wir uns mit der Verwaltung verständigt. Mit der neuen Legislatur müssen sowieso viele Weichen neu gestellt werden, neue Ausschüsse werden gebildet, neue Strukturen. Da dies auch auf der Homepage der Stadt zu diversen Umgestaltungen führt, kann man ein Berichtswesen sinnvollerweise zu diesem Zeitpunkt gleich mit einpflegen. Der Nutzen eines solchen Controllinginstruments ist nicht nur die Transparenz für die BürgerInnen, sondern der schnelle Informationsfluss für alle handelnden Personen in Verwaltung und Politik.

Bewegung ist wichtig!

Zwei weitere Anträge aus dem Schulbereich befassten sich mit den Sanierungsmaßnahmen an Schulen, die aus unserer Sicht viel zu langsam voran kommen, und mit den Umbauschwierigkeiten an der Kita Kleine Strolche, deren Bewegungsraum nun in der nah gelegenen Birkenpfadschule eingerichtet werden soll.

Der Artikel als Hörversion.
Alle Anträge hier zum Download:
Antrag Berichtswesen Antrag Schulsanierungen Antrag Bewegungsraum

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld