Dienstrad leasen, glücklich zur Arbeit kommen!

Seit 2012 sind Diensträder den Dienstautos steuerlich gleichgestellt, und seitdem steigt die Zahl geleaster Diensträder stetig an. Besonders die immer beliebteren Pedelecs zu leasen kommt in Mode. Nicht jedeR kann sich vorstellen, verschwitzt und mit Dreck bespritzt auf der Arbeitsstelle anzukommen, wie es beim Radfahren  schon mal vorkommen kann. Aber der gesundheitliche Vorteil des sportlichen Arbeitsweges hat sich herumgesprochen, und viele ArbeitgeberInnen geben inzwischen gern den (steuerlich absetzbaren) Zuschuss zum Dienstrad.

Radfahren.de hat alles Wissenswerte rund ums Dienstradleasing zusammengestellt. Leider ist in NRW der Restwert nach drei Jahren Abschreibung noch sehr hoch angesetzt, das haben andere Bundesländer großzügiger gehandhabt.
Nachtrag: Gerade die Verwaltung könnte Vorbild sein und Diensträder leasen, wird aber von der Gewerkschaft Ver.di ausgebremst. Die scheuen Entgeltumwandlungen wie der Teufel das Weihwasser, auch weil davon auch die Beiträge der Arbeitnehmer in die Gewerkschaftskassen schrumpfen, DAS sagt aber niemand. Baden-Würtemberg hat nun schon per  Änderung des Landesbesoldungsgesetzes eine Möglichkeit geschaffen, sind aber bisher das einzige Bundesland. Es ist kompliziert.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld