Johann Schmiz ist gestorben

Heute erreichte uns die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitstreiters Johann Schmiz.

Johann Schmiz  im WahlkampfWir werden unseren Johann vermissen!

Johann Schmiz, unser ältestes Fraktions- und Parteimitglied, ist am 12.09.2010 verstorben. Er wird uns sehr fehlen. Als „Wassermann“ und Wetterfrosch war er uns lieb und teuer; sein Expertenwissen in Sachen Regenwassernutzung war bundesweit gefragt. Als Ingenieur hatte er sich mit der Thematik bereits sehr früh und sehr detailiert auseinander gesetzt. Viele Lösungen musste er selbst entwickeln, weil der Markt für Regenwasseranlagen noch gar nicht da war.

Die Erkenntnisse, die er im Laufe der Jahre aufgrund seiner Tüftelleidenschaft gewann, gab er gern und oft weiter, auch unter Opferung seiner Freizeit. Er unternahm weite Fahrten, um sein Wissen an Interessierte weiter zu geben, seien es Vereine, Schulen oder auch private Anwender.

Johann Schmiz in seinem "Labor"Wer Regenwasser nutzt,
beobachtet zwangsläufig auch das Wetter.

Johanns Wohnzimmer war ein Barometer-gespicktes Techniklabor, er wußte zu jedem Zeitpunkt den aktuellen Pegelstand in seinen Tanks und den Zustand des Grundwasserniveaus.
Dass in Arnsberg die Abwassergebühren umgestellt wurden von einer Berechnung nur nach verbrauchtem Frischwasser auf eine Erfassung auch der versiegelten Fläche eines Wasserbeziehers, war maßgeblich auch sein Verdienst.

Dabei war Johann eigentlich gar kein besonders politischer Mensch. Ihm ging es um das Thema der Regenwassernutzung, und das hätte er auch bei SPD oder CDU vertreten. Aber bei den Grünen wurde er mit seinem Fachwissen am freudigsten empfangen, und so blieb er bei uns. Er war uns über die Jahre ein treuer und zuverlässiger Mitstreiter, und wir werden ihn sehr vermissen.

Johann-Heinrich Schmiz – 06.04.1932 bis 12.09.2010

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld