Frag die Spitzenkandidatin – Sylvia Löhrmann in Arnsberg-Neheim

Ding-dong! Noch mehr prominente Unterstützung für Kandidatur Verena Verspohl

Sylvia Löhrmann in Arnsberg-Neheim

Spitzenkandidatin der GRÜNEN am Samstag, 29. April 2017 zusammen mit Verena Verspohl in Neheim!

Unter dem Motto „Frag die Spitzenkandidatin“ ist die stellvertretende Ministerpräsidentin, Schulministerin und Spitzenkandidatin der GRÜNEN Sylvia Löhrmann vor Ort und möchte zusammen mit der sauerländischen Kandidatin Verspohl mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.Haustürwahlkampf Verena Verspohl
Von 11 Uhr bis 12.00 Uhr werden die beiden sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger am Infostand von Bündnis 90/ Die GRÜNEN stellen.

Doch damit nicht genug: Die GRÜNEN sind landesweit im Haustürwahlkampf unterwegs – und so werden am Samstag auch Löhrmann und Verspohl von Tür zu Tür ziehen, und sich persönlich vorstellen. „Uns ist der direkte Kontakt zu den Menschen ein besonders Anliegen. Das stellen wir damit unter Beweis. Schon seit Wochen sind wir unterwegs und machen durchweg tolle Erfahrungen.“, erklärt Verspohl.

Zu finden ist der Infostand am Neheimer Dom unweit des Glockenspiels gegenüber vom Blumenladen.

Chillen und grillen mit Toni Hofreiter

Toni Hofreiter In Arnsberg
Toni Hofreiter (MdB und Fraktionsvorsitzender der B’90/Die GRÜNEN im Bundestag), ist am Mittwoch, 10. Mai auf Stippvisite in Neheim.

Der studierte Biologe wird die Renaturierung im Neheimer Binnerfeld in Augenschein nehmen, die durch das grüne Förderprogramm zur naturnahmen Entwicklung der Oberen Ruhr ermöglicht wurde. Arnsberg profitierte besonders davon, und die inzwischen prächtig entwickelte Flusslandschaft ist ein Magnet für Naturliebhaber.
Ruhr-Renaturierung Arnsberg-NeheimWir beginnen um 16 Uhr am R-Cafe und gehen in Richtung Möhnemündung mit kurzen Uferexkursionen, um die Mikroorganismen des flachen Wassers und die Ufervegetation zu begutachten. Gegen 17.30 Uhr kommen wir an der Möhnemündung an. Dort in der Nähe wird es dann ein gemütliches Abschlussgrillen mit Zeit für Gespräche mit Toni Hofreiter und natürlich auch mit unserer Kandidatin für den Landtag, Verena Verspohl. Wer später kommt und dazustoßen möchte, findet die Gruppe sicher und kann sich gerne noch anschließen.

Wunderschöne Ostern!

„Weihnachten im Klee – Ostern im Schnee“. Auch wenn die Metereologen uns klassisches Aprilwetter mit vier Jahreszeiten an einem Tag voraussagen, soll wenigstens der Karfreitag etwas sonniger werden. Und zum Geniessen der freien Tage kann man sich ja auch warm einpacken und auf dem Sofa kuscheln!
Wir wünschen wunderschöne Feiertage und denkt dran, Eier von glücklichen Hühnern zu kaufen, das sind im Idealfall die mit der NULL am Stempelanfang (Eierkennzeichnung kurz erklärt). Es kostet nicht viel, Hühnern ein gutes Leben zu bescheren! Und letztlich bedeutet gutes Essen auch für uns selbst ein besseres und gesunderes Leben.

Sven Giegold in Arnsberg

Sven Giegold kommt nach ArnsbergSven Giegold, MdEP, kommt nach Arnsberg!

Neue Hoffnung für Europa – Was hilft gegen Wilders, Le Pen und von Storch?

Mi.19.04.2017 – 20:00 Uhr
im Cheers in Alt-Arnsberg – Alter Markt 7

Über siebzig Jahre Frieden in Europa.
Noch nie in der Geschichte des Kontinents gab es so eine lange Zeitspanne ohne kriegerische Auseinandersetzungen. Seit der Europa-Erklärung von Jean Monnet und Robert Schuman am 9. Mai 1950 fünf Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs sind Frankreich und Deutschland die treibenden Kräfte der europäischen Integration. Europa ist seitdem immer größer geworden und immer stärker zusammengewachsen. Die heute 20jährigen können (mehr …)

Ländliche Versorgung sicherstellen geht nur mit Kooperation

Krankenhausplanung ist ein mühevolles Geschäft. Die Vorgaben durch Gesetzgeber und Krankenkassen erschweren es kleineren Krankenhäusern, weil für jeden Fachbereich spezialisierte Ärzte vorgehalten werden müssen. Gerade bei Geburten sind die Vorgaben derart hoch, dass reihenweise die Abteilungen schließen (kürzlich erst Menden).
Darum wurde ein 10 Punkte Plan mit den anderen Krankenhäusern der Region verabredet, um die Vorgaben weiter zu erfüllen. Eigentlich war darüber Stillschweigen vereinbart worden, um in Ruhe und ohne öffentlichen Druck die einzelnen Punkte verhandeln zu können, aber durch eine Indiskretion kam bereits kurz nach den Vereinbarungen an die Öffentlichkeit, dass in Meschede die Geburtshilfe nicht aufrecht gehalten wird. Stattdessen sollte die Fachabteilung der Urologie ans Walburgakrankenhaus wechseln.

Schon damit wurde Porzellan zerschlagen, und die Arbeit
(mehr …)

Fahrrad-Sternfahrt für die Röhrtalbahn und für den Röhrtalradweg

Mo. 1. Mai 2017 – Fahrrad-Sternfahrt von Alt-Arnsberg, Neheim-Hüsten und Sundern nach Reigern

Fahrrad-Sternfahrt für die Röhrtalbahn und für den RöhrtalradwegAm 1. Mai werden wir ins Pedal treten und laden ein zur Fahrrad-Sternfahrt nach Reigern, wo bisher die Radwegeführung durch das Röhrtal eine ärgerliche Lücke aufweist.
Von Sundern, Arnsberg und Neheim kommend wollen wir uns in der Mitte des Röhrtales treffen, und mit dem MdL Rolf Beu, Sprecher für ÖPNV und Bahnpolitik der Grünen im Landtag NRW, zum Pressetermin bitten.

Die Situation und den Werdegang der Radwegführung ist ein komplexes Thema. Die „Wunschwegeführung“ aller Beteiligten verläuft ab Müschede entlang der Bahntrasse, doch die Eigentümer der dort benötigten Flächen sperren sich seit Jahren gegen den so nötigen Lückenschluss.
Weil diese Weigerung nun schon so lange im Raum steht, und gleichzeitig die Reaktivierung der Bahnlinie auf sich warten lässt, wird immer mal wieder gefordert, die Bahntrasse zu asphaltieren und einfach dort den Radweg zu realisieren. (mehr …)

A 46 weiter bekämpfen

Spaziergang auf der Trasse der A46

Sonntag, den 23. April, von 14.00 bis 16.00 Uhr

Spaziergang auf der Trasse der A46Treffpunkt ist um 14.00 Uhr der Parkplatz am Naturschutzzentrum Arche Noah am Limberg, direkt zwischen Rauherfeld und Berkenhofskamp (Adresse: ).
In unmittelbarer Nähe soll die A46/B7n mit einer neuen großen Brücke über die Horlecke geführt werden. Die Trasse führt dann weiter durch die Wälder am Limberg in Richtung Oesbern. Im Bundesverkehrsplan ist die A46 in die höchste Umweltbetroffenheitsstufe eingestuft worden – eine umweltverträgliche Trassenführung ist unmöglich.

Die im Bundesverkehrswegeplan weiterhin als Verkehrsprojekt festgelegte Weiterführung der A 46 ist so unzeitgemäß wie eh und je. Die halbgare Lösung (Details sind hier aufgeführt) bedeutet für Arnsberg weiterhin die riesige Brücke über das Ruhrtal und damit eine massive Beeinträchtigung des Naherholungsgebietes.

Solche Mammutbrücken zerstören Landschaften!

Wir wollen weiter gegen diese unsinnige Planung arbeiten!

Auf dem Spaziergang werden wir sehen und erleben, warum das so ist. Der Abschluss des Spaziergangs wird gegen 16.00 Uhr am Windrad in Oesbern stattfinden. Über eine große Beteiligung würden wir uns freuen. Das wäre auch ein gutes Zeichen, dass die A46-Planungen weiterhin auf Gegenwind stoßen.

Dieser Veranstaltungshinweis als Hörversion

Tageseltern besser stellen

In der Ratssitzung am 14. März haben CDU und GRÜNE gemeinsam beantragt, dass ein noch umfassenderer Ausbau der Kindertagespflege in Arnsberg geprüft wird. Dabei soll ein Schwerpunkt insbesondere auf die Bereiche Bezahlung und Qualifikation von Tagespflegepersonen gelegt werden, um künftig noch mehr geeignete Menschen für die Kindertagespflege zu gewinnen.

Zudem sollte das Tagespflegeangebot in Arnsberg umfassender dargestellt werden, z.B. durch Darstellung auf der städtischen Homepage mit einer Übersicht aller Tagespflegepersonen im Stadtgebiet.
(mehr …)

Voßwinkeler Haßbach Radweg befestigt

In Voßwinkel wurde der Haßbach frei geschnitten und neu befestigt. Dieser ziemlich radikale Eingriff im unteren Talbereich hat den Bachlauf fast seines gesamten Begleitgrüns beraubt. Darum sind wir bei der Verwaltung vorstellig geworden, um den Eingriff erläutern zu lassen.
Das Umweltbüro setzt die Maßnahme als notwendige Sanierung des Weges um. Der Radweg war in der Vergangenheit beinahe in den Bach gefallen, das Ufer war immer weiter ausgespült worden. Darum wurden nun große Felsen in das wegseitige Ufer gesetzt, um der Erosion Einhalt zu gebieten. Auf der anderen Bachseite
(mehr …)

10 Jahre Kyrill

10-jahre-kyrillVor zehn Jahren, in der Nacht vom 17. auf den 18. Januar 2007, brandete der Orkan Kyrill durch das Sauerland und stürzte unfassbare 26,5 Millionen Festmeter Wald zu Boden.
Besonders das Sauerland traf der Sturm hart. „Der Wald gehört zum Sauerland wie die Berge“, meint Verena Verspohl, Landtagskandidatin aus Arnsberg, die Kyrill hautnah mitbekommen hat. „Der Klimawandel bringt auch bei uns schlimmere Stürme mit sich, das haben wir vor zehn Jahren erlebt. Ich setze mich für Strategien ein, die sowohl direkt vor Ort den Wald aufwerten und sturmsicherer machen, als auch im gesamten Themenfeld des Klimawandels ausgleichend wirken“, ergänzt sie. „Unser Wahlprogramm für NRW hat genau diese Aspekte in den Blick genommen und gibt dem Waldschutz einen Schwerpunkt.“

Mit Bestürzung erinnern sich die GRÜNEN am 10. Jahrestag an die Katastrophe. „Jeder Sauerländer weiß doch noch heute, wo er damals war und wie er (mehr …)