Fahrrad-Sternfahrt für die Röhrtalbahn und für den Röhrtalradweg

Mo. 1. Mai 2017 – Fahrrad-Sternfahrt von Alt-Arnsberg, Neheim-Hüsten und Sundern nach Reigern

Fahrrad-Sternfahrt für die Röhrtalbahn und für den RöhrtalradwegAm 1. Mai werden wir ins Pedal treten und laden ein zur Fahrrad-Sternfahrt nach Reigern, wo bisher die Radwegeführung durch das Röhrtal eine ärgerliche Lücke aufweist.
Von Sundern, Arnsberg und Neheim kommend wollen wir uns in der Mitte des Röhrtales treffen, und mit dem MdL Rolf Beu, Sprecher für ÖPNV und Bahnpolitik der Grünen im Landtag NRW, zum Pressetermin bitten.

Die Situation und den Werdegang der Radwegführung ist ein komplexes Thema. Die „Wunschwegeführung“ aller Beteiligten verläuft ab Müschede entlang der Bahntrasse, doch die Eigentümer der dort benötigten Flächen sperren sich seit Jahren gegen den so nötigen Lückenschluss.
Weil diese Weigerung nun schon so lange im Raum steht, und gleichzeitig die Reaktivierung der Bahnlinie auf sich warten lässt, wird immer mal wieder gefordert, die Bahntrasse zu asphaltieren und einfach dort den Radweg zu realisieren. (mehr …)

A 46 weiter bekämpfen

Spaziergang auf der Trasse der A46

Sonntag, den 23. April, von 14.00 bis 16.00 Uhr

Spaziergang auf der Trasse der A46Treffpunkt ist um 14.00 Uhr der Parkplatz am Naturschutzzentrum Arche Noah am Limberg, direkt zwischen Rauherfeld und Berkenhofskamp (Adresse: ).
In unmittelbarer Nähe soll die A46/B7n mit einer neuen großen Brücke über die Horlecke geführt werden. Die Trasse führt dann weiter durch die Wälder am Limberg in Richtung Oesbern. Im Bundesverkehrsplan ist die A46 in die höchste Umweltbetroffenheitsstufe eingestuft worden – eine umweltverträgliche Trassenführung ist unmöglich.

Die im Bundesverkehrswegeplan weiterhin als Verkehrsprojekt festgelegte Weiterführung der A 46 ist so unzeitgemäß wie eh und je. Die halbgare Lösung (Details sind hier aufgeführt) bedeutet für Arnsberg weiterhin die riesige Brücke über das Ruhrtal und damit eine massive Beeinträchtigung des Naherholungsgebietes.

Solche Mammutbrücken zerstören Landschaften!

Wir wollen weiter gegen diese unsinnige Planung arbeiten!

Auf dem Spaziergang werden wir sehen und erleben, warum das so ist. Der Abschluss des Spaziergangs wird gegen 16.00 Uhr am Windrad in Oesbern stattfinden. Über eine große Beteiligung würden wir uns freuen. Das wäre auch ein gutes Zeichen, dass die A46-Planungen weiterhin auf Gegenwind stoßen.

Dieser Veranstaltungshinweis als Hörversion

Tageseltern besser stellen

In der Ratssitzung am 14. März haben CDU und GRÜNE gemeinsam beantragt, dass ein noch umfassenderer Ausbau der Kindertagespflege in Arnsberg geprüft wird. Dabei soll ein Schwerpunkt insbesondere auf die Bereiche Bezahlung und Qualifikation von Tagespflegepersonen gelegt werden, um künftig noch mehr geeignete Menschen für die Kindertagespflege zu gewinnen.

Zudem sollte das Tagespflegeangebot in Arnsberg umfassender dargestellt werden, z.B. durch Darstellung auf der städtischen Homepage mit einer Übersicht aller Tagespflegepersonen im Stadtgebiet.
(mehr …)

Voßwinkeler Haßbach Radweg befestigt

In Voßwinkel wurde der Haßbach frei geschnitten und neu befestigt. Dieser ziemlich radikale Eingriff im unteren Talbereich hat den Bachlauf fast seines gesamten Begleitgrüns beraubt. Darum sind wir bei der Verwaltung vorstellig geworden, um den Eingriff erläutern zu lassen.
Das Umweltbüro setzt die Maßnahme als notwendige Sanierung des Weges um. Der Radweg war in der Vergangenheit beinahe in den Bach gefallen, das Ufer war immer weiter ausgespült worden. Darum wurden nun große Felsen in das wegseitige Ufer gesetzt, um der Erosion Einhalt zu gebieten. Auf der anderen Bachseite
(mehr …)

10 Jahre Kyrill

10-jahre-kyrillVor zehn Jahren, in der Nacht vom 17. auf den 18. Januar 2007, brandete der Orkan Kyrill durch das Sauerland und stürzte unfassbare 26,5 Millionen Festmeter Wald zu Boden.
Besonders das Sauerland traf der Sturm hart. „Der Wald gehört zum Sauerland wie die Berge“, meint Verena Verspohl, Landtagskandidatin aus Arnsberg, die Kyrill hautnah mitbekommen hat. „Der Klimawandel bringt auch bei uns schlimmere Stürme mit sich, das haben wir vor zehn Jahren erlebt. Ich setze mich für Strategien ein, die sowohl direkt vor Ort den Wald aufwerten und sturmsicherer machen, als auch im gesamten Themenfeld des Klimawandels ausgleichend wirken“, ergänzt sie. „Unser Wahlprogramm für NRW hat genau diese Aspekte in den Blick genommen und gibt dem Waldschutz einen Schwerpunkt.“

Mit Bestürzung erinnern sich die GRÜNEN am 10. Jahrestag an die Katastrophe. „Jeder Sauerländer weiß doch noch heute, wo er damals war und wie er (mehr …)

Strom tanken am Rathaus

Stromanschlussbuchse

Stromanschlussbuchse passend für alle Fahrzeuge

Einweihung Rathaus E-TankstelleEinen kraftvollen Start ins neue Jahr wünschen wir mit der schönen Nachricht, dass die Elektroladesäule am Rathaus in Neheim (Rathausplatz 1) gestern eingeweiht wurde, und in ein paar Tagen auch Strom liefert (spätestens ab 01.02.2017). Noch in diesem Monat kommen auch eine Säule am Engelbertplatz und eine in Hüsten hinzu. Kurz danach soll auch der Bahnhof in Arnsberg eine Lademöglichkeit für Elektroautos bekommen.
Bei der gestrigen Einweihung stellte Karlheinz Weißer, Chef der Stadtwerke, eine Ausweitung des Netzes auf zehn Ladestellen bis zur Jahresmitte in Aussicht. Hierzu wurde eine Kooperation mit Tankstelle Grüne in Alt-Arnsberg gegründet.
Thomas Wälter, grünes Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke, und Isolde Clasvogt, Mitglied der Gesellschafterversammlung, freuten sich  (mehr …)

Die besten Weihnachtswünsche!

Weihnachtswunsch

Eine wundervolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 wünschen die Arnsberger GRÜNEN! Ihr erreicht uns über die Feiertage weiterhin per Email, bei wichtigen Anlässen auch telefonisch unter 0173/2685575 (Susanne Ulmke) oder auf Facebook www.facebook.com/gruenearnsberg

Das Fraktionsbüro ist ab dem 10. Januar wieder besetzt.

 

 

Informationsbesuch beim Verein zur Reintegration

Ervrafolgreiche Projekte vor Ort besuchen, sich informieren und Bedarfe ermitteln: eine der wichtigen Aufgaben der Politik. Zu diesem Zweck wurden Verena Verspohl und Hans Wulf bei der VRA vorstellig. Den „Verein zur Reintegration in den Arbeitsmarkt“ im Alten Feld gibt es nun bereits seit über 20 Jahren, so lange schon leistet man hier gute Arbeit bei der Reintegration von Menschen in den (in der Regel) ersten Arbeitsmarkt. In dreimonatiger Vorbereitung werden die Teilnehmer auf Herz und Nieren geprüft, ihre Persönlichkeit und Leistungsfähigkeit erforscht, Stärken und Schwächen erkannt.
Der Verein ist direkt am Berufsbildungszentrum angegliedert, und wird von Handwerkskammer und Volkshochschule getragen.
(mehr …)

Altes Feld naturnah weiterentwickeln (Update)

Quelle Wikimedia (C) Petra Klawikowski

Luftbild Altes Feld

In einem gemeinsamen Antrag mit der CDU haben wir die Verwaltung aufgefordert, keine weitere Pachtverlängerung mit dem Aeroclub Arnsberg e.V. zu vereinbaren. Der Verein nutzt eine große Fläche im Alten Feld Arnsberg als Segelflugplatz. Seit geraumer Zeit betrachten wir die Entwicklung dort sehr kritisch.

Mehrfache Anfragen beim Vorsitzenden mit der Bitte um einen Gesprächstermin blieben unbeantwortet. Ein Kommunikationsbedarf über die Misstände wurde offenbar nicht gesehen.
(mehr …)

Nachruf auf Leo Reiners

Foto: Christoph-Meinschaefer.de

Am Sonntag, 09. Oktober 2016 ist Leo Reiners verstorben, einen Tag vor seinem 86sten Geburtstag. Wir trauern um einen großherzigen, mitfühlenden Christen, der mit Humor und Gewitztheit Probleme seiner Mitmenschen gelöst hat, und sich immer den Ärmsten und Benachteiligten besonders verpflichtet fühlte.
Mehr als 25 Jahre war er in der Pfarrei St. Michael der Seelsorger im besten Wortsinn, und hat Generationen von Neheimern von der Wiege an begleitet.
(mehr …)