Arbeitskreis Bildung: Baustelle in Arbeit

„Die Schule im Dorf lassen“, dieses Ziel hatten die Grünen bei ihrem Modell der Gemeinschaftsschule schon immer vor Augen. Der Rückgang der Schülerzahlen und die sinkenden Anmeldungen an Hauptschulen sind Fakt; das alte Modell der Dreigliedrigkeit ist ein Relikt der Ständegesellschaft und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.

Ein schulischer Systemumbau ist aber ein unglaublich komplexes Vorhaben. Das sieht man auch am gerade ergangenen Urteil zur Perspektivschule in Finnentrop. In Aachen sprachen die Richters anders Recht; jetzt wird das OVG Münster angerufen.
(mehr …)

Merz und der Bierdeckel

WestLB zahlt 5000 Euro Tageshonorar an Friedrich Merz

Friedrich Merz - Foto: Kai Mörkwie die Financial Times heute berichtet, berechnet unser Arnsberger Ex-MdB Friedrich Merz aus Arnsberg-Niedereimer dem Land NRW – und damit uns Steuerzahlern – schlappe 5000 € Tageshonorar für seine hehren Bemühungen, einen Käufer für die quasi Pleite-Bank WestLB zu finden. In der über Jahre oder eher Jahrzehnte von raffgierigen Bänkern zugrunde gerichtete Landesbank stecken bisher ja erst ca. mind. 3 Mrd. € Steuergelder von der Soffin, womit der Konkurs der WestLB so gerade noch verhindert wurde …
Deswegen ist jetzt auch total gaga, über 5000 € Tageshonorar ( = 100.000,00 € im Monat) zu diskutieren. Ist ja nun mal ein laut BDU „nicht völlig unübliches aber an der oberen Grenze“ angesiedelter Honorarsatz.

(mehr …)

Bildungspolitische Sprecherin der Landtagsgrünen in Arnsberg

Pressegespräch mit grüner Familie

Pressegespräch am Steinweg

Die bildungspolitische Sprecherin der Landtagsgrünen, Sigrid Beer, besuchte am vergangenen Freitag das Sauerland, um sich über die schulischen Nöte der ländlichen Regionen zu informieren. Besonders die Anmeldezahlen an den Grundschulen bereiten Sorge. In vielen dörflichen Grundschulen ist inzwischen die Einzügigkeit – also nur eine einzige Eingangsklasse – der Regelfall. Dies hat normalerweise die Schließung der Schule zur Folge. Ziel aller bürgernahen Politik ist aber der Erhalt möglichst vieler Standorte. Für diesen Spagat sind kreative Lösungen vor Ort gefragt.

(mehr …)

Wohnmobilplätze endlich anbieten

Wohnmobil in den 60ern

Camping ist heute moderner - einen schönen Stellplatz braucht man aber immer noch

Seit Jahren wird um Wohnmobilstellplätze in Arnsberg gerungen, als ginge es um die Errichtung eines Nationaldenkmals. Um rechtzeitig zur Saison wenigstens provisorische Plätze an einem ansprechenden Ort einzurichten, haben wir zur Ratssitzung am 06.04. einen Antrag mit der CDU eingereicht, der die kurzfristige Schaffung provisorischer Stellplätze vorsieht. Der Standort Promenade/Schützenhalle in Arnsberg ist ansprechend, zentral gelegen und trotzdem ruhig. Man kommt ebenso schnell in Alt- wie Neustadt, ist nah am Fluss und kann sich mitten im Wald fühlen. Antrag Wohnmobilstellplätze

Nachtrag: mit einer Erweiterung beschlossen, auch in Hüsten in der Nähe vom NASS einige Plätze bereit zu stellen.

 

Mit dem Bus zur Anti-Atom-Demo nach Gronau am 25. April

25 Jahre Tschernobyl – 12 Anti Atom Großdemos

Osterdemo NRW

Der Kreisverband B´90 / DIE GRÜNEN beteiligt sich an der Großdemo gegen Atomkraft am Ostermontag in Gronau

auf nach GronauEs sind noch einige Plätze frei! Schnell anmelden oder am Montag einfach zu einer der Zusteigestellen kommen und einsteigen.
Wir organisieren zu dieser Demo wieder einen oder mehrere Busse aus dem Sauerland zur Demo nach Gronau und zurück. Die Busfahrt kostet 10 EUR je Person, Kinder die Hälfte. Anmeldungen bitte bis zum 22. April.
Zusteigemöglichkeiten:

  • Meschede (Busbahnhof) um 10:00 Uhr
  • Arnsberg (Neumarkt) 10:30 Uhr
  • Neheim (Bahnhof) 10:45 Uhr

Ankunft in Gronau gegen 13 Uhr, Beginn der Veranstaltung um 14 Uhr, Ende gegen 17 Uhr
Anti Atom Demos Ostern 2011Rückfahrt ins Sauerland gegen 17.30 Uhr

Wer mitkommen möchte, kann sich so anmelden:

  • per Mail an email hidden; JavaScript is required
  • unter Telefon 0173/2685575 (Susanne Ulmke)

(mehr …)

Jetzt zu Ökostrom wechseln

So günstig kann atomstromfreier Strom sein:

Kw/h Jahr
RWE
1000
336,77 €
321,80 €
327,90 €
348,30 €
354,80 €
1500
458,75 €
414,30 €
414,15 €
462,00 €
478,80 €
2000
580,72 €
560,80 €
520,40 €
580,20 €
602,80 €
2500
702,70 €
680,30 €
626,65 €
698,40 €
726,80 €
3000
824,65 €
799,80 €
732,90 €
816,60 €
850,80 €
3500
946,45 €
940,80 €
839,15 €
934,80 €
974,80 €
4000
1.068,62 €
1.038,80 €
945,40 €
1.053,00 €
1.098,80 €
4500
1.190,60 €
1.158,30 €
1.051,65 €
1.171,20 €
1.222,80 €
5000
1.312,75 €
1.277,80 €
1.157,90 €
1.289,40 €
1.346,80 €
6000
1.556,52 €
1.516,80 €
1.370,40 €
1.525,80 €
1.594,80 €

Stand 25.03.2011

Ihr seht, echten Ökostrom gibt es sogar günstiger als den Kohle- und Atomstrommix der RWE
– es ist Zeit zu wechseln!

Zur Orientierung: Ein Durschnittshaushalt verbraucht ca. 3500 kWh im Jahr – der Wechsel von der RWE zu einem Ökostromanbieter kann also ca. 100 € im Jahr günstiger sein.
Soviel zum Märchen vom teuren Ökostrom …

Warum genau diese vier Ökostromanbieter zu empfehlen sind und weitere Links zum Thema Ökostrom

Infostände zum Stromwechsel:

  • Samstag 02.04.2011 von 10-14 Uhr – an der Johanneskirche in Neheim
  • Samstag 09.04.2011 von 10-13 Uhr – Gutenbergplatz in Arnsberg

Wie schnell klappt der Atomausstieg?

„Wie schnell klappt der Atomausstieg?“ Die Katastrophe in Fukushima zeigt: Atomkraft ist nicht beherrschbar. Die Bedeutung eines „Restrisikos“ hat inzwischen eine neue Dimension erreicht. Eine große Mehrheit der Bevölkerung will das endgültige Ende der Atomkraft – so schnell wie möglich. Das haben nicht zuletzt die Jürgen TrittinAnti-Atom-Demos am vergangenen Wochenende gezeigt. Die GRÜNEN wollen den endgültigen Ausstieg bis 2017. Wie gelingt uns das und die Wende hin zu erneuerbaren Energien? Was muss geschehen, dass die derzeit abgeschalteten AKWs nicht wieder in Betrieb gehen und endgültig stillgelegt werden? Über diese und weitere Fragen wollen die GRÜNEN NRW bei ihrer Grüne-im-Dialog-Veranstaltung „Wie schnell klappt der Atomausstieg?“ am Donnerstag in Essen diskutieren.
Wann: Do., 31. März 2011, 19 Uhr Wo: Saalbau, Huyssenallee 53, Essen
Mit: – Jürgen Trittin, Vorsitzender der GRÜNEN Bundestagsfraktion
– Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik & Presse der Deutschen Umwelthilfe u.a.

Hier Bericht von der Veranstaltung und der „grüne Fahrplan“ zum Ausstieg.

1. Energieforum Iserlohn

„Iserlohn 100% regenerativ! … Vision oder Fiktion?“

Interessante Veranstaltung Ende Mai in Iserlohn:
das 1. Energieforum unter dem Thema „Iserlohn 100% regenerativ! … Vision oder Fiktion?“
am 31.Mai 2011 von 19.00 bis 21.00 Uhr.
Franz AltDer Impulsvortrag zum Thema „Unsere Zukunft, die drei großen E: Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Energieeinsparung!“ wird von Dr. Franz Alt, Journalist und Befürworter der Erneuerbaren Energien, gehalten werden. An der darauf folgenden Podiumsdiskussion wird u.a. Oliver Krischer, Mitglied des Bundestages der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen, teilnehmen, um über die Möglichkeiten, die Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung bieten, zu diskutieren.

Veranstaltungsort:

Gemeindehaus
58642 Iserlohn
Friedensstraße 13

hier der Flyer zum energieforum-iserlohn