Ein Jahr schwarz-grüne Zusammenarbeit

CDU und Grüne ziehen Bilanz

Grüne und CDU Ein Jahr schwarz-grüne Zusammenarbeit bilanzierten jetzt die beiden Fraktionsvorstände von CDU und Grünen im Rat der Stadt Arnsberg. „In einem Jahr haben wir sehr viel erreicht“, erklärten gleich zu Beginn Klaus Kaiser MdL und Hans Wulf für beide Ratsfraktionen. Man habe sich in den vergangenen Jahren angenähert – die CDU sei sicherlich ökologischer in ihrem Denken geworden, und die Grünen hätten auch ihre Sturm- und Drang-Zeit überwunden, so Thomas Wälter von den Grünen.

Das Wahlergebnis der letzten Kommunalwahlen hat die Zusammenarbeit notwendig gemacht, das Ergebnis nach einem Jahr: Vieles konnte gemeinsam angestoßen werden, einiges bereits umgesetzt.

Dazu führten die Kommunalpolitiker beispielsweise das Klimaschutzkonzept an, das jetzt in Arnsberg aufgestellt wird. Das sei ein schwarz-grünes Projekt, das in Arnsberg Ökonomie und Ökologie verbinden solle. „Arnsberg auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt“ überschreiben die beiden Fraktion einen Teil ihres gemeinsamen Weges. Wirtschaftlichkeit, „kreatives Sparen“, also Investitionen in Bildung und Ausbildung für eine entsprechende Rendite in der Zukunft sind weitere zentrale Arbeitsschwerpunkte der beiden Fraktionen.

Trotz massiver Sparzwänge und steigender Sozialkosten, die Einsparbemühungen auf kommunaler Seite von heute auf morgen immer wieder zunichte machen, blicke man optimistisch in die Zukunft. „Wir geben unsere Stadt nicht auf“, lautet das Versprechen von CDU und Grünen.

Grüne und CDU

Von l.n.r: Jochem Hunecke, Klaus Kaiser, Thomas Wälter, Hans Wulf, Werner Lattrich, Klaus Büenfeld

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld