Sekundarschulen in Arnsberg und Neheim kommen

(c) NickDaVinci  photocase.comDie Sekundarschulen in Arnsberg und Neheim kommen. Die Eltern haben das Votum abgegeben und ihre Kinder an der neuen Schulform angemeldet. 126 Anmeldungen waren es in Neheim. Für die Sekundarschule Arnsberg wurden 91 Kinder angemeldet. Für die Errichtung der neuen Sekundarschulen waren 75 Anmeldungen je Standort erforderlich.

Wir gehen einen Weg, auf den sich schon viele Städte vor uns gemacht haben, und der sich orientiert an den Wegen anderer Länder, an deren (guten) Erfahrungen und Lernerfolgen. Seit Jahren weist die Bildungsforschung darauf hin, dass das dreigliedrige (mit Förderschulen viergliedrige) Schulsystem nicht den gewünschten Erfolg bringt (siehe PISA-Studie). Wir brauchen längeres gemeinsames Lernen, und individuelle Förderung der Kinder. Das ist der Ansatz der neuen Schulform, wie er in den skandinavischen Ländern schon lange vorgelebt wird.

Nachtrag: In der Ratssitzung am 20.02. teilte die Verwaltung mit, dass an der Grimme-Hauptschule nur 13 Anmeldungen insgesamt vorliegen. Für die neue Sekundarschule Neheim sind 137 Anmeldungen eingegangen, für Sekundarschule Arnsberg 124, für Realschule Hüsten 92, am  Franz Stock Gymnasium 129 und am Gymnasium Laurentianum 92 Kinder gemeldet.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld