Tafel gegen das Vergessen enthüllt

Heute wurde die Tafel gegen das Vergessen, der Öffentlichkeit präsentiert. Die Namenstafeln mit allen Terroropfern des NationalsozialismusVor der ehemaligen jüdischen Synagoge in Neheim erinnert sie an die von Nazis ermordeten Arnsberger Bürger mit jüdischem Glauben.
Die Tafel wurde durch einen von B´90/Die Grünen miteingebrachten Bürgerantrag initiiert und heute im Beisein der Neheimer Ratsmitglieder Isolde Clasvogt und Thomas Schulte-Ladage enthüllt. 61 Jahre nach Ende des Nationalsozialismus soll sie dazu beitragen, dass die ermordeten Mitbürger dieser Stadt nicht in Vergessenheit geraten.
In Arnsberg und Hüsten  wurden die Tafeln einige Tage später der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Bild die Tafel am Lindenberg, die gleich von zwei älteren Damen in genauen Augenschein genommen wurde. Viele haben damals Freunde, Schulkameraden und Nachbarn verloren, und im christlich geprägten Sauerland war es für das Regime nicht immer einfach, die Naziideologie an den Mann bzw. die Frau zu bringen, besonders wenn es gegen geachtete BürgerInnen oder die Kirche ging.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld